Mögliche Vorbe­handlungen

Ein gesunder Mundhöhlenbereich ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Implantat-Therapie

Wer sich für ein Implantat entscheidet, sollte auch eine langfristig optimale Lösung erhalten. Manchmal sind jedoch die Voraussetzungen nicht optimal, so dass eine Vorbehandlung nötig wird. Dazu gehören Erkrankungen wie Karies, Parodontitis oder Wurzelkanalentzündungen, aber auch Beeinträchtigungen an der Kieferknochensubstanz oder am Zahnfleisch. Alle vorbereitenden Maßnahmen dienen dazu, Komplikationen zu verhindern und die bestmögliche Stabilität und Sicherheit Ihres Implantats zu gewährleisten.

 

Einige Zeit vor und nach der Implantatsetzung ist es zudem angeraten, auf Rauchen zu verzichten, da starker Nikotinkonsum das Infektionsrisiko wesentlich erhöht und damit die Gefahr, dass sich das Implantat nicht fest mit dem Kieferknochen verbindet.

Scroll to Top