Weisheits­zahnent­fernung

Wenn Fingerspitzengefühl und Routine gefragt ist

Die Weisheitszähne brechen als letzte im hintersten Kieferbereich durch. Oft fehlt genügend Platz, damit sie sich optimal aufstellen und entwickeln. Solche Durchbruchstörungen oder Fehlentwicklungen können zu Zahnfleischentzündungen, Karies, Zysten oder zum Verdrängen der nebenstehenden Zähne führen. Um dies zu vermeiden, kann es sinnvoll sein, Weisheitszähne ganz zu entfernen – am besten noch im Jugendalter, um Komplikationen zu vermeiden.

Frühzeitige Abklärung empfiehlt sich

Die Frage, ob Weisheitszähne entfernt werden sollten, klären wir durch eine sorgfältige Untersuchung und mittels Röntgenaufnahmen. Im Alter von ca. 16 – 17 Jahren ist der Kiefer normalerweise weitestgehend ausgewachsen. Dies ist erfahrungsgemäß der optimale Zeitpunkt, um zu beurteilen, ob die Weisheitszähne genügend Platz haben und richtig wachsen werden oder ob ein Eingriff nötig ist. Der Vorteil einer Entfernung im Jugendalter ist zudem der bessere Heilungsprozess. Mit zunehmendem Alter steigt auch das Risiko für eventuelle Komplikationen. Denn je größer die Weisheitszähne und ihre Wurzeln bereits sind, desto schwieriger kann sich ihre Entfernung gestalten.

lake-2726653_1920

In der Regel sind Weisheitszahnentfernungen jedoch Routineeingriffe. Mit erprobten Behandlungsmethoden ermöglichen wir schmerzfreie Eingriffe und eine möglichst optimale Wundheilung. Gerne bieten wir Zahnentfernungen auch im Dämmerschlaf an.

Scroll to Top